10.11.2022

Stammheimer Schulbaumisere

Es gibt Fälle, in denen man einer Vorlage der Verwaltung notgedrungen zustimmen muss, obwohl man nicht zufrieden damit ist. Mit der Fortschreibung des Vorprojektbeschlusses zum Schulstandort Stammheim hatten die Ausschüsse des Gemeinderats und der Bezirksbeirat Stammheim kürzlich eine solche Vorlage auf dem Tisch. Dass diese Vorlage in allen Gremien einstimmig beschlossen wurde, hat nichts mit Begeisterung für deren Inhalte zu tun, sondern schlicht damit, dass eine Ablehnung wahrscheinlich alles noch schlimmer machen würde. Der Schulstandort Stammheim, den sich die Grundschule Stammheim und die Park-Realschule teilen, leidet seit Jahren unter Platznot. Der Um- und Ausbau der Schulen geht nur schleppend voran und wird deutlich teurer. Zu allem Übel wurde zwischenzeitlich auch noch der sogenannte Hübnerbau unter Denkmalschutz gestellt, was dazu zwingt, die Planung für die Schulen neu aufzustellen. Wir Freie Wähler sehen den Grund für die Misere aber auch darin, dass man auf keinen Fall in die neben der Schule liegenden Grün- und Ackerflächen eingreifen wollte, auf denen es durchaus Platz für eine Schulerweiterung gäbe. Uns irritiert zudem, dass der Verwaltung nun plötzlich die Entwicklung der Schülerzahlen zu schaffen macht. Durch die Aufsiedlung des Neubaugebiets Langenäcker-Wiesert war unseres Erachtens vorherzusehen, dass es mehr schulpflichtige Kinder in Stammheim geben wird.